Autowäsche mit dem Hochdruckreiniger

Regelmäßige Besucher unseres Blogs wissen, dass wir häufig über die Pflege und Autowäsche schreiben. Es ist einfach so, dass die Autopflege eine der wenigen Sachen ist, wir einfach nicht oft genug erwähnen können. Wenn es nach uns ginge, würden wir es jeden Tag tun. Als wir vor vielen Jahren zum ersten Mal einen Hochdruckreiniger in die Hände bekamen, war es wie ein wahrgewordener Traum.

Allerdings ist die Reinigung eines Autos mit einem Hochdruckreiniger kein Spiel. Es kann Spaß machen, vorausgesetzt, man weiß, wie es richtig geht. Wenn Du den falschen Düsentyp für die Autowäsche wählst, kannst Du am Ende Dein Auto nicht richtig oder nur schlecht reinigen und schlimmstenfalls die Lackierung beschädigen!

Elektrische Hochdruckreiniger

Bevor wir mit dem Verteilen von Ratschlägen zur Druckwäsche Deines Autos weitermachen, müssen wir zuerst ein paar Dinge klarstellen. Da Dein Auto Glasfenster und eine empfindliche Lackierung besitzt, brauchst Du nicht viel Druck für die Autowäsche. Elektrisch betriebene Hochdruckreiniger sind daher am besten geeignet.

Sie sind billiger, leichter, kompakter, einfacher zu bedienen und zu warten. Natürlich lässt sich auch ein gasbetriebener Hochdruckreiniger auf eine niedrigere Druckzahl einstellen, aber warum Geld für etwas ausgeben, das Du nie zu seinem vollen Potenzial verwenden wirst? Eine Übersicht der erhältlichen Geräte findest Du auf https://www.hochdruckreiniger24.com.

Warum und wie oft

Wir versuchen, unsere Autos in zwei- bis dreiwöchigen Intervallen zu waschen, unabhängig von der Jahreszeit. Dein Auto ist ständig Witterungseinflüssen wie starker Hitze oder Kälte, Salz, entweder durch Luft oder Schnee, direktem Sonnenlicht, saurem Regen oder vielleicht mehreren dieser Faktoren ausgesetzt.

Salz zum Beispiel ist stark ätzend, und wenn Du in Norddeutschland in Nähe der See lebst, machst Du Dir die Autowäsche besser zur Gewohnheit. Auch im Winter wird Salz auf schneebedeckten Straßen verwendet. Das bedeutet, dass es auf dem Unterboden Deines Autos haften bleibt und das Chassis und den Motor des Fahrzeugs beschädigen kann.

Schmutz und Schlamm sind auch schädlich für Dein Auto, weil sie viel Feuchtigkeit enthalten. Auch dann noch, wenn sie vermeintlich bereits getrocknet sind. Dies führt dazu, dass Dein Auto zu rosten beginnt. Sie erzeugen auch mehr Luftwiderstand, was zu einem höheren Kraftstoffverbrauch führt. So, jetzt verstehst Du hoffentlich, dass das Waschen Deines Autos mehr ist als nur eine Frage des guten Aussehens. Mithilfe eines Hochdruckreinigers solltest Du in der Lage sein, dies in kürzester Zeit zu bewerkstelligen.

Die richtige Art und Weise der Hochdruckreinigung am Auto

Zuerst musst Du den Hochdruckreiniger an einen Schlauch anzuschließen. Danach wählst Du Düse mit 25- oder 40-Grad-Winkel und schaltest die Maschine ein. Spüle Dein Auto zunächst nur mit Wasser ab, um den Schmutz, den Schlamm und das Salz loszuwerden, das an Deinem geliebten Fahrzeug klebt.

Nachdem Du das gesamte Fahrzeug abgespritzt hast, kannst Du mit dem Auftragen des Reinigers beginnen. Du kannst diesen entweder von Hand auftragen oder die Schaumbürste am Hochdruckreiniger verwenden. Verwende niemals einen Reiniger, der nicht für den Betrieb im Hochdruckreiniger zugelassen ist! Selbst wenn Du es von Hand aufträgst, verwende keine Mittel wie Geschirrspülmittel, Shampoo oder Seife. Diese reißen die Wachsoberfläche ab und lassen den Lack weniger glänzend aussehen.

Um sicherzustellen, dass Du auch jeden Zentimeter Deines Autos reinigst, solltest Du in kleineren Abschnitten vorgehen. Stell Dich ungefähr 1-1,50 Meter neben das Auto. Es sei denn, der Wasserstrahl ist zu schwach, dann kannst Du auch näher ans Auto kommen. Denke immer daran, den Zauberstab schräg zum Auto auszurichten, denn so lassen sich Kratzer vermeiden. Normalerweise zielen wir in einem Winkel von 25 Grad.

Der meiste Schlamm, Schmutz und Salz haften an der Unterseite Deines Autos. Wir wissen, dass die meisten Leute diesen Schritt überspringen, die Unterseite ihres Autos zu säubern oder es einfach vergessen. Aus den oben genannten Gründen ist es jedoch wichtig. Um Deinen Rücken zu schonen, verwendest Du hierzu einen Winkelverlängerungsstab. Das macht das Waschen der Unterseite Deines Autos zu einem absoluten Kinderspiel.

Vermeide es, Dein Auto länger als zehn Minuten mit Waschmittel zu besprühen. Danach nur noch auf Wasser umschalten und das Auto mit der 40 Grad Düse abspülen. Fertig!

Bevor wir zum Schluss kommen, müssen wir uns jedoch noch mit einigen Sicherheitsfragen befassen. Auch wenn Du wahrscheinlich daran gewöhnt bist, Dein Auto niemals mit Sandalen oder offenen Schuhen zu waschen und Deine Hände und Füße direkt nach der Arbeit zu waschen, darfst Du diese Schuhe niemals, und wir meinen, NIEMALS bei der Arbeit mit einem Hochdruckreiniger benutzen! Der Wasserstrahl ist zu stark, und das Letzte, was Du brauchst, ist ein Ausflug in die Notaufnahme!

Die Autowäsche mit einem Hochdruckreiniger ist unglaublich einfach und effizient, vorausgesetzt, man hält sich an einige der Richtlinien, die wir gerade genannt haben. Denke immer daran, dass ein Hochdruckreiniger ein Elektrowerkzeug und kein Spielzeug ist. Trotzdem wünschen wir viel Spaß bei der Autowäsche mit dem Hochdruckreiniger!

2 thoughts on “Autowäsche mit dem Hochdruckreiniger

  1. Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Regelmäßige Pflege ist wirklich wichtig. Dann hat man auch länger etwas vom Fahrzeug.
    Mit besten Grüßen,
    Lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.