Die Dachbox fürs Auto

Wer richtig Platz in seinem Auto haben will muss sich entweder einen Kombi kaufen oder mit einer Dachbox für entsprechende Abhilfe schaffen. Eine solche Dachbox wie auf www.dachbox-info.de ist sehr unterschiedlich hergestellt und vielen spannenden Ausstattungsmerkmalen versehen. Damit man hier die richtige Entscheidung trifft muss man nur wenige Dinge beachten.

Dachboxen für den Gepäcktransport nutzen

Die Box aus robustem Material

Die meisten der Boxen werden aus Kunststoff hergestellt. Kunststoff eignet sich in vielerlei Dingen besonders für eine solche Box. Der Kunststoff ist unempfindlich für Temperaturen denn eine solche Box wird im Winter gleichermaßen genutzt wie im Sommer. Weiterhin kann Regen und Schnee dem Kunststoff nichts anhaben. Nur in seltenen Fällen bleichen die Farben einer Box aus. Deshalb kann sie dauerhaft auf dem Fahrzeug montiert werden.

Montage der Box auf dem Fahrzeug

Die weitaus größte Anzahl der Fabrikate wird auf dem Dach wie ein Dachgepäckträger montiert. Dies bedeutet, dass in den Führungsschienen auf dem Dach eine oder zwei Querschienen angebracht werden. Dies geht durch die vorhandene Dachreling oder in den Türfalten. Damit am Auto kein Lack abgeht sind hier Gummilippen aufgesteckt. Es sollten dabei allerdings nur Fabrikate für das jeweilige Fahrzeug verwendet werden. So ist der sichere Halt garantiert und die Box entsprechend auch abgenommen. Verschlossen wird die Box mit einem getrennten Schlüssel. Nimmt man eine Herstellerbox kann es möglich sein, dass diese mit dem Fahrzeugschlüssel bedient werden kann. Unabhängig vom Schließmechanismus sind alle Boxen mit einem Sicherheitsschloss ausgestattet. Dies schützt alles im Inneren vor fremdem Zugriff.

Tolle Zuladung möglich

In der Dachbox sind unterschiedliche Dinge zu transportieren. Die meisten Boxen haben innen keine Aufteilung. So kann alles hinein gepackt werden, was in der Größe in die Box passt. Für das Verrutschen sind innen Gummiseile oder Gurte vorhanden. So kann man alles gut festziehen. Andere Fabrikate haben im Inneren ein Sortiersystem. Dies kann für Schuhe oder Koffer ideal sein. Je nach Modell sind auch noch weitere Möglichkeiten denkbar. Die Hersteller haben hier viel Spielraum und bieten einiges nützliches an.

Geschwindigkeit und Fahrgeräusche

In der Regel kann eine Dachbox ganz normal auf dem Fahrzeug transportiert werden. Allerdings gibt es Fabrikate, die eine Geschwindigkeit begrenzen. Dies liegt am Windwiederstand. Dieser führt zu einer Belastung des Fahrzeuges und auch der Statik. Wenn dies der Fall ist, wird die Box meist nur bis 100 Stundenkilometer zugelassen. Dies muss im Zweifelsfall erprobt werden und kann auch in der Zulassung gut nachgelesen werden. Auf jeden Fall darf niemals zu schnell gefahren werden um die Sicherheit nicht zu vernachlässigen.

Reinigung, Pflege und Einlagerung

Nach Gebrauch kann die Box immer vom Fahrzeug abgenommen werden. Diese sollte vor der Einlagerung auf jeden Fall immer gereinigt werden. Dies geht am Besten mit einem feuchten Tuch und einem milden Reinigungsmittel. Bei stärkeren Verschmutzungen kann auch Autoshampoo verwendet werden. Innen sollte immer nur ausgesaugt werden. Feuchtigkeit sollte sich innen niemals bilden, dies kann zu Schimmel führen. Nachdem alles gut getrocknet ist, kann die Box im Keller oder der Garage gelagert werden. Der Platz sollte trocken und vor Sonneneinstrahlung geschützt sein. Dann ist die Box lange einsatzfähig und jederzeit zur Nutzung bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.