Werkstatt und Garage Einrichtung

Als Hobby- oder semi-professioneller Tuner kommen wir nicht um einen gut ausgestatteten Arbeitsplatz herum. Für die meisten von uns wird es die eigene Garage oder ein Schuppen neben dem Haus sein. In diesem Beitrag wollen wir uns damit beschäftigen, wie die Tuningwerkstatt ideal eingerichtet wird.

Werkstatt und Garage Einrichtung für Tuner

Beim Tuning in der eigenen Werkstatt oder Garage kommt es nicht nur auf die richtige Ausrüstung und Werkzeuge für das Fahrzeug an. Auch die Sicherheit spielt bei der Einrichtung eine wichtige Rolle. Niemand kann und darf in geschlossenen Räumen an Vergaser und Motor arbeiten, ohne für konsequente Entlüftung der Abgase zu sorgen. Und letztendlich soll die Arbeit auch Spass machen. Mit guter Musik fallen auch grössere Projekte leichter. Hierzu muss nicht die Hi-Fi-Anlage in die Garage umgezogen werden, es gibt gute Baustellenradios, die beim Schrauben für gute Unterhaltung sorgen.

Grundausstattung für Hobby-Tuner

Für zahlreiche Arbeiten in der eigenen Garage ist kein großer Maschinenpark nötig. Gerade bei diesen Aufgaben wie Schrauben, Karosseriearbeiten und Arbeiten im Innenraum kann es vorteilhaft sein, diese Arbeiten selbst in der Garage durchzuführen. So spart man viel Geld für die Werkstatt, denn hierzu wird weder Fachpersonal noch ein teurer Maschinenpark mit Radlastwaagen und anderen Spezialwerkzeugen benötigt. Was auf bei der Werkstatt und Garage Einrichtung für Tuner auf keinen Fall fehlen darf, sind:

  • Beleuchtung
  • Schutzpolster & Folie
  • Werkzeug

Einrichtung für Tuner: Garagenbeleuchtung

Bei der Arbeit am eigenen Auto oder Motorrad kann man nicht genug Zeit einplanen. Viele Arbeiten dauern länger, als ursprünglich geplant. Vor allem dann, wenn man einen Hang zum Perfektionismus hat und sich nicht mit 80 % – Ergebnissen zufriedengibt. Dementsprechend werden auch viele Stunden in den späten Abendstunden anfallen. Um auch in dieser Zeit optimal und produktiv in der Garage arbeiten zu können, ist gutes Licht eine zwingende Voraussetzung. Bei der Garagenbeleuchtung kommt es sowohl auf die allgemeine Beleuchtung des Raumes an als auch auf die Beleuchtung an schwer zugänglichen Stellen. Unser Tipp: Lieber ein paar Euros mehr investieren und gute LED-Beleuchtung für die Garage kaufen. Diese ist hell, flimmert nicht und erzeugt nur geringe Abwärme. Zugleich ist der Stromverbrauch günstiger als bei herkömmlichen Leuchtmitteln.

Ausrüstung für Tuner: Schutzpolster und Folie

Nicht nur das Auto oder Motorrad an sich muss bei Arbeiten vor Verschmutzung und Beschädigung geschützt werden, auch Du selbst musst auch Deine Gesundheit achten! Absolut empfehlenswert sind dicke Schutzpolster und Folie. Die Kälte und Feuchtigkeit beim Sitzen, Hocken und Knien auf dem Boden wird so von Deinem Körper abgehalten. Was bringt Dir ein Topauto, wenn der Körper nicht zulässt, dieses bis an die Grenzen zu bringen? Eben! Investiere daher von Anfang an in Schutzpolster und Folie für die Garage, noch bevor Du das erste Werkzeug und Ersatzteil kaufst.

Werkzeug für Tuner

Nach der Grundausstattung für Beleuchtung und Polsterung der Garage stehen die Investitionen in Werkzeug an. Hier solltest Du Dir von Anfang an gut überlegen, welche Ausrüstung Du häufig benutzen wirst. Bei mechanischem Werkzeug wie Schlüssel kann sich der Kauf lohnen. Bei elektrischen Werkzeugen hingegen kann Qualität schnell ins Geld gehen. Überlege daher, ob sich der Kauf wirklich lohnt oder es günstiger ist, die Geräte auszuleihen oder in einer Werkstatt zu nutzen.

Nützliche Ausrüstung für Semi-professionelle Tuner

Wenn Du häufiger in Deiner Werkstatt in der Garage oder im Schuppen arbeiten wirst, kann sich eine Investition in die folgenden Ausstattungen rentieren. So kannst Du auch dann an Deinem Projekt zu Hause weiterarbeiten, wenn mal nur wenig Zeit zur Verfügung steht.

  • Motorkran
  • Motorständer
  • Achsständer
  • Kfz-Hebebühne
  • Batterieladegeräte
  • Motorstarter

Welche Marken sind gut für die Werkstatt und Garage Einrichtung?

Gute Marken sind auf jeden Fall Clarke, Dewalt, Bosch und Ryobi. Bei deren Produkten kann man eigentlich kaum etwas falsch machen, außer, zu viel Geld in das Profiwerkzeug zu investieren. Bei mechanischem Werkzeug empfehlen wir ebenfalls Qualitätshersteller sowie -material. Guter Werkzeugstahl hält ewig, billiges Werkzeug aus Aluguss hingegen oftmals nicht für ein einziges Projekt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.