Wie benutzt man einen Drehmomentschlüssel?

Ein Drehmomentschlüssel ist ein Werkzeug, welches in keiner Kfz-Werkstatt fehlen darf. Sie benötigen einen Drehmomentschlüssel, um Muttern und Schrauben mit einer spezifischen Last zu drehen. Gerade bei Radmuttern, aber auch am Zylinderkopf sind die passenden Momente notwendig, um ein Dehnen, Brechen oder Lösen zu vermeiden. In diesem Artikel zeigen wir, um was für ein Werkzeug es sich hier handelt und beantworten die Frage: Wie benutzt man einen Drehmomentschlüssel.

Bevor wir in die Details gehen, zunächst die typischen Anwendungen bei Kraftfahrzeugen: Anziehen von Zylinderkopfschrauben, Pleuelschrauben, Hauptlagerdeckelschrauben, Schwungradschrauben, Nockenwellenverzahnungsschrauben, Kurbelwellenriemenscheibenschrauben, Ansaug- und Auspuffkrümmerschrauben, Radmuttern, Achsmuttern, Kugelgelenkbolzen und viele andere kritische Befestigungen an Ihrem Fahrzeug.

Wie funktioniert ein Drehmomentschlüssel?

Ein Drehmomentschlüssel ist ein kalibriertes Werkzeug zum Aufbringen einer bekannten Belastung auf eine Schraube oder Mutter. Die Höhe des Drehmoments ist abhängig von der Kraft, die Sie auf den Werkzeuggriff und die Länge des Schlüssels (Drehmoment = Kraft x Länge) aufbringen.

Wenn Ihr Drehmomentschlüssel beispielsweise einen halben Meter lang ist und Sie 15 Kilogramm Kraft auf den Griff aufbringen, wenden Sie ein Drehmoment von 0,5 x 150 = 75 Nm an. Wenn Ihr Drehmomentschlüssel, der zwei Meter lang ist, und Sie die gleichen 15 Kilogramm Kraft auf den Griff anwenden, wird die Hebenwirkung durch das längere Werkzeug erhöht und multipliziert das Drehmoment der Schraube auf 300 Nm.

Ein Drehmomentschlüssel gibt an, wie viel Kraft Sie auf ein Verbindungselement mit einem Ablenkstrahl oder einem kalibrierten Federmechanismus ausüben. Eine Skala oder Anzeige am Werkzeug zeigt Ihnen die Belastung an, die angelegt wird. Die Waage kann in Fuß- (ft. lbs.), inch-pounds (in. lbs.) oder Newtonmetern (Nm) kalibriert werden. Ein typischer Drehmomentschlüssel für Kraftfahrzeuge hat eine Skala, die bis zu 150 bis 200 Nm anzeigt (oder 200 bis 250 ft. lbs).

Drehmomentwerte für Verbindungselemente mit einer Schlüsselkopfgröße von 1/2 Zoll (12 mm) oder größer werden üblicherweise in Foot-Pfund (Englisch) oder Newtonmeter (metrisch) angegeben. Drehmomentwerte für kleinere Befestiger (Schlüsselweite kleiner als 1/2 Zoll oder 12 mm) werden in der Regel in Zoll-Pfund angegeben.

Typischerweise haben Drehmomentschlüssel mit 1/2 Zoll Antrieb eine Doppelskala, die den Messwert in ft. lbs und Nm anzeigt. Drehmomentschlüssel mit einem 3/8 oder 1/4 Zoll Antrieb sind für leichte Lasten geeignet und werden in Zoll.lbs kalibriert.

Drehmomentschlüssel-Umrechnungsfaktoren:

Ein Pfund pro Fuß entspricht 12 Zoll Pfund.

Ein Pfund entspricht 1,3558 Nm

Ein Newtonmeter entspricht 0,7375 ft. -lbs.

Ein Zoll-Pfund entspricht 0,1129 Nm

Drehmoment-Korrekturen

Um ein genaues Drehmoment zu erhalten, müssen Sie einen Drehmomentschlüssel richtig verwenden. Sie müssen das Werkzeug am Handgriff halten und nur an diesem Teil des Handgriffs drücken oder ziehen. Hat der Handgriff einen Drehpunkt, müssen Sie den Handgriff halten, damit die Last über den Drehpunkt ausgewuchtet wird.

Drehmomentschlüssel sind für die Verwendung mit Steckschlüsseln ausgelegt. Bei Verwendung einer Verlängerung ändert sich das angezeigte Drehmoment nicht, aber Sie müssen darauf achten, dass die Verlängerung gerade (parallel) zur angezogenen Schraube bleibt.

Wenn Sie einen Maulschlüssel mit offenem Endstück verwenden, positionieren Sie den Maulschlüssel so, dass er in einem Winkel von 90 Grad zum Werkzeuggriff steht. Dadurch wird jede Veränderung der Hebelwirkung minimiert, welche die Genauigkeit Ihrer Drehmomentschlüsselanzeige beeinflussen könnte. Wenn Sie den Fuß so positionieren, dass er auf einer geraden Linie mit dem Werkzeuggriff ist, verlängert er die Länge des Werkzeugs geringfügig und vergrößert die Hebelwirkung leicht. Dies wiederum erhöht die tatsächliche Höhe des Drehmoments, wie es Ihr Werkzeug anzeigt. Die Differenz kann je nach Länge Ihres Werkzeugs 4 bis 5 Prozent betragen. Zum Ausgleich muss das Drehmoment entsprechend reduziert werden (um diese 4 bis 5 Prozent).

Drehmomentschlüsseltypen

Die vier Grundtypen von Drehmomentschlüsseln sind Balkenform, Klickverstellung, Messuhr und Digitalelektronik. Die Balkenform ist am preiswertesten und einfachsten in der Handhabung. Sie können in der Regel Drehmomentschlüssel in Balkenform für weniger als € 30 in den meisten Kfz-Teile-Shops oder online kaufen. Wer häufiger dieses Werkzeug im Einsatz hat, bevorzugt einstellbare Drehmomentschlüssels mit Klickverstellung, da sie schneller und genauer sind (vorausgesetzt, sie wurden richtig kalibriert) als ein einfacher Drehmomentschlüssel in Balkenform. Die Werkzeuge mit Messuhr und die digitalen elektronischen Drehmomentschlüssel sind am einfachsten abzulesen, sind aber auch am teuersten.

Drehmomentschlüssel in Balkenform

Es gibt nicht viel, das mit einem Drehmomentschlüssel in Balkenform falsch gehen kann. Es sei denn, Sie überlasten ihn massiv und verbiegen dabei die Welle oder die Anzeige. Wenn die Welle verbogen ist, müssen Sie den Schraubenschlüssel austauschen. Wenn der Zeiger verbogen ist und ohne Last auf dem Schraubenschlüssel nicht Null anzeigt, verbiegen Sie den Zeiger so lange, bis der Zeiger am Ende mit dem Nullpunkt auf der Kalibrierungsskala übereinstimmt.

TIPP: Wenn Sie einen Drehmomentschlüssel in Balkenform verwenden, um ein Befestigungselement festzuziehen, müssen Sie den Zeiger auf der Skala gerade aufstellen, da Sie ihn sonst möglicherweise nicht genau ablesen können. Wenn Sie den Zeiger aus einem Winkel betrachten, kann es vorkommen, dass ein etwas höher oder niedriger Wert angezeigt wird.

Drehmomentschlüssel beim Motorrad im Einsatz

Einstellbarer Drehmomentschlüssel mit Klickverstellung

Klickbare Drehmomentschlüssel haben eine interne Feder und einen einstellbaren Handgriff. Durch Drehen des Handgriffs wird der Drehmomentwert des Schlüssels eingestellt. Wenn Sie beim Anziehen eines Verbindungselements den voreingestellten Drehmomentwert erreichen,“klickt“ der Schraubenschlüssel und rutscht leicht ab, so dass Sie kein weiteres Drehmoment mehr anlegen können (es sei denn, Sie verdrehen weiterhin den Griff des Schlüssels). Das Schöne daran ist, dass Sie das Drehmoment per Fingerspitzengefühl überprüfen können und nicht auf die Skala oder eine Lehre schauen müssen.

TIPP: Wenn Sie mit der Arbeit fertig sind, setzen Sie das eingestellte Drehmoment immer wieder auf Null zurück. Dadurch wird die interne Feder entlastet, so dass sie nicht neu kalibriert werden muss und später ungenaue Messwerte liefert. Wenn Sie vergessen haben, den Federdruck zu entlasten und Ihren Drehmomentschlüssel für einige Zeit (etwa länger als einen Monat) nicht benutzt haben, stellen Sie das Drehmoment wieder auf einen mittleren Wert ein, ziehen und lösen Sie den Verschluss vier- bis fünfmal, um die Feder zu bearbeiten. Passen Sie sich dann an die gewünschte Belastung an, um an Ihrem Fahrzeug zu arbeiten.

Hinweis: Einstellbare Drehmomentschlüssel können mit der Zeit aus der Kalibrierung herausfallen. Der Schraubenschlüssel sollte von der Fabrik genau kalibriert werden (es sei denn, es ist ein wirklich billiger Schlüssel, in diesem Fall ist es schwer zu sagen, wie genau er sein könnte! Bei wiederholter oder starker Beanspruchung kann die innenliegende Feder jedoch Schaden nehmen und nicht so viel Drehmoment wie voreingestellt leisten. Es gibt Unternehmen, die sich auf die Überprüfung und Justierung der Kalibrierung von Drehmomentschlüsseln spezialisiert haben. Viele professionelle Werkzeughändler verfügen ebenfalls über Geräte, mit denen die Genauigkeit überprüft und der Drehmomentschlüssel eichen lassen werden kann. Wenn Sie Ihren Schlüssel also noch nie überprüft haben oder ihn schon länger als ein paar Jahre benutzt haben, ist es vielleicht ratsam, ihn neu zu kalibrieren. Die Genauigkeit sollte innerhalb von plus oder minus 3 Prozent liegen.

Messuhr & digitale elektronische Drehmomentschlüssel

Messuhr und digitale elektronische Drehmomentschlüssel haben leicht abzulesende Messgeräte und sind in der Regel die genauesten (Genauigkeit innerhalb von 0,5 Prozent nach Herstellerangae). Sie sind auch die teuersten, im Preis von mehreren hundert Euro bis zu mehreren tausend Euro! Dies sind Präzisionsinstrumente und sollten sorgfältig behandelt werden. Und wie einstellbare Einrast-Drehmomentschlüssel müssen sie vom Werk aus genau kalibriert sein und regelmäßig neu kalibriert werden, um eine kontinuierliche Genauigkeit zu gewährleisten.

Es sei denn, Sie bauen Profi-Rennmotoren im High-End-Bereich, ist ein High-End-Drehmomentschlüssel eher ein Luxus als eine Notwendigkeit. Ein Klick- oder Balken-Drehmomentschlüssel sollte für die meisten Reparaturanforderungen und Tuningaufgaben vollkommen ausreichend sein.

Wie kann der Drehmomentschlüssel hier benutzt werden?

Wie benutzt man einen Drehmomentschlüssel (richtig)?

Zunächst sollten Sie die Drehmomentspezifikationen für die Schrauben, die Sie anziehen werden, überprüfen. Wenn Sie es nicht wissen, dann raten Sie nicht, sondern sehen im Servicehandbuch oder online nach. Stellen Sie auch sicher, dass die Drehmoment- und Anzugsvorschriften die aktuellste Version sind, da sie vielleicht seit der Veröffentlichung aktualisiert oder überarbeitet wurden. Die Verwendung falscher oder veralteter Spezifikationen kann später zu Problemen führen.

HINWEIS: Die Drehmomentwerte für die meisten Befestigungselemente beziehen sich auf saubere, trockene und unbeschädigte Gewinde.

Die Belastung der Schraube hängt von der Reibung ab, die durch das Gewinde beim Anziehen der Schraube entsteht. Wenn Sie die Gewinde ölen oder schmieren, verringert dies die Reibung und erhöht die auf den Bolzen aufgebrachte Belastung. Dies kann den Bolzen überlasten. Es besteht die Gefahr, dass der Bolzen gedehnt oder gebrochen wird oder eine Dichtung zerbricht. Einzige Ausnahme sind Zylinderkopfschrauben, die typischerweise mit leicht mit Motoröl 10W-30 geölt sind. Alles andere geht trocken weiter.

Beim Anziehen einer Schraube oder Mutter mit einem gewöhnlichen Schraubenschlüssel wird zunächst der Verschluss bis zu der Stelle festgezogen, wo er fest sitzt, aber nicht zu fest. Dann ziehen Sie die Befestigung mit dem Drehmomentschlüssel nach den endgültigen Spezifikationen an.

Bei vielen Drehmomentschlüsseln in Balkenform hat der Kunststoffgriff am Ende einen Drehpunkt im Inneren, der es dem Griff erlaubt, sich zu bewegen oder leicht zu wackeln. Die Idee hierbei ist es, den Griff so zu halten, dass er zentriert auf dem Drehpunkt liegt und kein Ende des Griffs die Stange berührt. Der Grund dafür ist, dass Ihre Drehmomentmesswerte dann korrekt sind. Wenn ein Ende des Kunststoffgriffs die Stange berührt, ändert es die effektive Länge des Arms und somit die Höhe des Drehmoments.

2 thoughts on “Wie benutzt man einen Drehmomentschlüssel?

    1. Danke für den Kommentar. Würden die Leser in diesem Beitrag gesiezt werden, ist das zweifelsfrei richtig. Bei „Du“ schreibt der Duden jedoch keine Großschreibung vor. Diese kann, muss aber nicht genutzt werden. E-Mail hingegen wird ohne Leerzeichen geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.